GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

Dreiräder unter sich

Moderatoren: Admins, Moderatoren, Technikmod

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
newbynobi
Routinier
Beiträge: 374
Registriert: Mo Sep 05, 2011 17:19
Postleitzahl: 31171
Land: Deutschland
Wohnort: bei Hildesheim

GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#1 Beitrag von newbynobi » Mo Okt 03, 2011 13:50

Hallo,

wie seht Ihr das? Mit einer 4 in 2 ist ja mit Abgasen im Beiwagen zu rechnen, aber derzeit habe ich eine normale Remus 4 in 2 in 1 dran, d.h. rechts laufend.

Nun überlege ich zwei Lösungen:
Die Remus umschweißen und links laufen lassen, oder doch die 4 in 2 der GSX-R anbauen, was optisch schöner aussehen könnte, oder doch die Abgasfrage in den Vordergrund stellen?

Fragen:
Wie verhält sich das Leistungsmäßig?
Hat schon jemand eien Remus für Linksbetrieb umgeschweißt?


Gruß Norbert

Lederclaus
Schraubfix
Beiträge: 1506
Registriert: Fr Jul 14, 2006 09:11
Postleitzahl: 22119
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#2 Beitrag von Lederclaus » Mo Okt 03, 2011 15:16

Bei Verwendung der GSX-R Anlage als 4-in-1 nach links muß eine entsprechend große Verbindung von rechts nach links hergestellt werden und der Flansch für den Krümmer von 40 auf 60 mm vergrößert werden. Nicht mal eben aus der Hüfte machbar aber es geht.

Bei Verwendung als 4-in-2 bekommt man Probleme mit der rechten Seite. Man muß da ein ordentliches Rohr so verlegen, daß man mit der rechten Krümmerseite (bzw Zuführung zum Topf) um die Fußrastenanlage hérum kommt.

Außerdem sollte man die beiden inneren krümmerrohre gegeneinander tauschen und das Inteferenzrohr rausnehmen. Sonst kommt man nicht ohne Demontage der Krümmer an den Ölfilter heran.

Benutzeravatar
dickerpott
Chef-Gla(t)ziologe
Beiträge: 3762
Registriert: Fr Jul 14, 2006 11:05
Postleitzahl: 51766
Land: Deutschland
Wohnort: 51766 Engelskirchen

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#3 Beitrag von dickerpott » Mo Okt 03, 2011 19:22

Moin,
Abgase im Beiboot - kann sein, muss aber nicht zwangsläufig.

Eine präzise Aussage dazu kann man nur treffen, wenn jemand mit einem Messgerät im Boot gesessen hat.

Bei meinem Boot, einem EML GT3, hat es vorwiegend bei langsamer Fahrt im Boot nach Abgasen/Sprit gestunken, das wohl aufgrund meines 4-2 Serienpuffs.
Nachdem ich über die volle Breite des Überrollbügels ein Windschott montiert habe, war das Problem weg.

Bei deinem hohen Kofferraum und der offenen Seite des Bootes könnte ich mir vorstellen, dass Verwirbelungen hinter der Scheibe Gase von der Seite her ins Boot ziehen.

Bevor Du die technisch aufwendige Lösung suchst, lass zuerst mal jemanden schnüffeln, und dann mach die linke Seite einfach mit Tape und Frischhaltefolie (Fenster-Provisorium) zu und versuchs nochmal.




der Pott
xxxxxxxxBild Bild Bild Bild Bild
Vegane Turnschuhe ? Mir doch egal wovon sich meine Schuhe ernähren...

Benutzeravatar
newbynobi
Routinier
Beiträge: 374
Registriert: Mo Sep 05, 2011 17:19
Postleitzahl: 31171
Land: Deutschland
Wohnort: bei Hildesheim

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#4 Beitrag von newbynobi » Mo Okt 03, 2011 21:08

@Lederclaus,

da hast du was verkehrt verstanden. Ich will die GSX-R Anlage nicht umschweißen, entweder kommt die unverändert an das Gespann, oder

die Remus Anlage bleibt wie sie ist rechts laufend, oder

die Remus wird umgeschweißt, so dass sie danach links läuft.

Die Frage die sich stellt ist, ist die GSX-R Anlage der Remus in Sachen Leistungsentfalltung deutlich überlegen?
(Bandit Vergaser ist schon auf der Beschaffungsliste)

@Dickerpott,

an ein Windschott hatte ich noch gar nicht gedacht. Bei meiner GS850G mit Originalanlage, habe ich keine Becshwerden seitens der Mitfahrer bzgl. Abgase. Aber ich denke die Dicke trägt Ihre Töpfe höher.
Ob die Scheibe wieder drauf kommt ist noch nicht sicher, ist Aerodynamisch nicht sinnvoll mit Scheibe zu fahren und sieht auch sportlicher aus. Das werde ich wohl noch mit meiner Tochter im Detail besprechen müssen.

Gruß Norbert

Benutzeravatar
dickerpott
Chef-Gla(t)ziologe
Beiträge: 3762
Registriert: Fr Jul 14, 2006 11:05
Postleitzahl: 51766
Land: Deutschland
Wohnort: 51766 Engelskirchen

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#5 Beitrag von dickerpott » Mo Okt 03, 2011 22:56

newbynobi hat geschrieben:Bei meiner GS850G mit Originalanlage, habe ich keine Becshwerden seitens der Mitfahrer bzgl. Abgase. Aber ich denke die Dicke trägt Ihre Töpfe höher.
Ob die Scheibe wieder drauf kommt ist noch nicht sicher, ist Aerodynamisch nicht sinnvoll mit Scheibe zu fahren und sieht auch sportlicher aus. Das werde ich wohl noch mit meiner Tochter im Detail besprechen müssen.

Gruß Norbert
Jo, die Scheibe beim GS850-Gespann ist zwar ziemlich ähnlich zu meiner beim GT3, aber wenns nicht nötig war - um so besser.
Hier im Forum gibts noch weitere Boote, von denen auch niemand Probs mit Abgasen hat (viele sind entweder flach mit kurzen Scheiben oder haben auch eine Scheibe/Schott überm Kofferraum), aber das mag beim hohen Heck des Jeaniel wieder anders sein.

Die Strömungsverhältnisse sind ja bei jedem Gespann anders - da reicht ja machmal schon ein Koffer auf der rechten Seite, um die Abgase so zu verwirbeln, dass sie nicht ins Boot gelangen (oder dann erst recht :-? ).

Ist halt das trial-and-error-Prinzip....

Aber wenn die Abgase bei deinem G-Spann Probleme bereiten, würd' ich Windschott und/oder Seitenscheibe rechts ausprobieren.
Oder 'nen fetten Spoiler auf'm Kofferraum (hält auch schön das Hinterrad unten :gr: )




der Pott
xxxxxxxxBild Bild Bild Bild Bild
Vegane Turnschuhe ? Mir doch egal wovon sich meine Schuhe ernähren...

Benutzeravatar
Meikel
G-Hilfe
Beiträge: 9144
Registriert: Fr Jul 14, 2006 14:35
Postleitzahl: 21502
Land: Deutschland
Wohnort: 21502 Geesthacht
Kontaktdaten:

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#6 Beitrag von Meikel » Di Okt 04, 2011 08:24

Moin Norbert,
newbynobi hat geschrieben:Die Frage die sich stellt ist, ist die GSX-R Anlage der Remus in Sachen Leistungsentfaltung deutlich überlegen?
(Bandit Vergaser ist schon auf der Beschaffungliste)
Da ich beides gefahren habe, kann ich dir zur GSX-R Anlage raten.
Eindeutig mehr Dampf aus dem Keller und schönes dezentes Auspuffgeräusch.
Die Remus ist dagegen schon leicht pubertär.
Den Banditvergaser, dann noch einen K&N mit 55 mm Lufttrichter (wie beim Mobec-Vergaser-Kit) dann ist alles grün. :]
(siehe meine Signatur unten)
Da die Enddämpfer der GSX-R Anlage ein Stück länger sind, ist es auch gut für den Gespannbetrieb.
Das Umschweißen der Krümmer sollte so gemacht werden, wie Claus es beschrieben hat.
Sonst artet ein Ölfilterwechsel ganz schön aus.
Ich hoffe, das der Hilfsrahmen nicht all zu sehr im Weg ist.
Das ist für dich ja kein Problem, eher eine willkommene Herausforderung :wink:
MEIKEL

FAHR´N ????

Doping für die G ?
--> K&N, BSR 36, GSXR 4 in 2 ! ! !

Meine Dopingliste: Berta, Gina, Molly, Gertrud, Harry, Blacky, Bolle....
-> DIRTY <-> DORNRÖSCHEN <-> HARRY <-> ROLLO´S G <-> G-SIX <-

Lederclaus
Schraubfix
Beiträge: 1506
Registriert: Fr Jul 14, 2006 09:11
Postleitzahl: 22119
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#7 Beitrag von Lederclaus » Di Okt 04, 2011 09:08

Nö, ich hab Dich nicht falsch verstanden. Ich hab einfach nur geschrieben, was auf Dich zu kommt, solltest Du die GSX-R- Anlage nehmen wollen.

Bei Hoagies Gespann haben wir die GSX-R als originale 4in2 eingebaut, mussten aber auf der rechten Seite den 45° Flansch des Sammlers auf 90° umschweißen, weil sonst das mit der Abgasrohrführung um den Hilfsrahmen und die fußraste nicht geklappt hätte. (EML hatte den originalen Auspufftopf mit dem Hammer verbeult, damit er zw. Hilfsrahmen und Rahmen durch passte. Das wollte ich auf keinen Fall so machen. Wir sind hier nicht in Holland. :gr:

Benutzeravatar
newbynobi
Routinier
Beiträge: 374
Registriert: Mo Sep 05, 2011 17:19
Postleitzahl: 31171
Land: Deutschland
Wohnort: bei Hildesheim

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#8 Beitrag von newbynobi » Di Okt 04, 2011 17:53

@Lederclaus,

ach so hast du das gemeint. Der Walter Hilfsrahmen ist da schon so gebaut, dass er um die gesammte Anlage rum passt, das sollte auch mit der GSX-R Anlage passen.

Habe mal ein Bild angefügt.

Gruß Norbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Meikel
G-Hilfe
Beiträge: 9144
Registriert: Fr Jul 14, 2006 14:35
Postleitzahl: 21502
Land: Deutschland
Wohnort: 21502 Geesthacht
Kontaktdaten:

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#9 Beitrag von Meikel » Mi Okt 05, 2011 13:54

Uhi,
das sieht nach einem sehr stabilem Hilfsrahmen aus, hat der 5 Anschlußpunkte ?
Der EML-Rahmen nicht so aufwendig, die obere, dicke Strebe hat der gar nicht.
Die haben sich auch mehr mit der Hauptständeraufnahme beschäfitgt,
was auch die Platznot beim Auspuff bestätigt
Dann war dann wohl auch schon Freitag und der Kunde wollte am WE fahren :gr:
MEIKEL

FAHR´N ????

Doping für die G ?
--> K&N, BSR 36, GSXR 4 in 2 ! ! !

Meine Dopingliste: Berta, Gina, Molly, Gertrud, Harry, Blacky, Bolle....
-> DIRTY <-> DORNRÖSCHEN <-> HARRY <-> ROLLO´S G <-> G-SIX <-

Benutzeravatar
newbynobi
Routinier
Beiträge: 374
Registriert: Mo Sep 05, 2011 17:19
Postleitzahl: 31171
Land: Deutschland
Wohnort: bei Hildesheim

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#10 Beitrag von newbynobi » Mi Okt 05, 2011 18:10

@Meikel,

nein, der hat auch nur 4 Anschlusspunkte. Hinten ist der wirklich sehr aufwändig gebaut, auch wenn die Streben teilweise nicht hebeltechnisch ideal angebracht sind. Mir macht der vordere Teil eher Kopfzerbrechen. Der obere Anschluss geht genau auf die Schrauben, mit denen die Unterzüge festgeschraubt sind und ist an dieser Stelle nicht mit der linken Seite verbunden. Dort kommt aber die meiste Kraft an. Ich werde da auf jeden Fall noch eine zusätzliche Abstützung hin machen, denn den Beiwagenrahmen von EML habe ich auch geschafft. nach mehreren Brüchen habe ich nun mit Versteifungen für Ruhe gesorgt.

Ich habe auch ein sehr intensives kontroverses Gespräch mit Walter über diese Thema der Anschlüsse gehabt. Er traut seinem Hilfsrahmen und sagte ich würde damit keine Probleme bekommen, aber beim Jeaniell Rahmen sagte er in Bezug auf Offroadeinsatz," da weiß ich nicht ob der das ab kann".

Das Gespräch schien aber den Herren in Erinnerung geblieben zu sein, da ich die Konstruktion von Ihm mit der meines Erachtens besseren von Carell / EZS, also GVG verglichen habe. Auf jeden Fall bekomme ich seit meinem Besuch keine Antwort mehr auf meine Mails. Und ich hätte doch so gern eine Unbedenklichkeitsbescheinigung zu flacheren Reifen und einer Alufelge für den Beiwagen.

Ich werde da in den nächsten Tagen noch einmal anrufen müssen, nicht das meine Mails im Spam landen;-)

Gruß Norbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Blue Wonder
Routinier
Beiträge: 304
Registriert: Fr Feb 04, 2011 19:14
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#11 Beitrag von Blue Wonder » Mi Okt 05, 2011 20:12

Es ist schon interessant, welch unterschiedlichen Aufwand die Gespannhersteller treiben und zu welchen Lösungen sie kommen; Walter, EML, EZS, Pfeifer und wer sich sonst noch an der GSX 1100 G "ausgetobt" hat. Walter müsste eigentlich auch das Rahmenheck verstärken, denn durch die zusätzliche Anbringung eines Federbeins von Kardangehäuse aus wirken hier nochmals einseitig Kräfte.
Auch die Querverstrebungen zur linken Rahmenseite werden völlig unterschiedlich ausgeführt.
Rahmenbrüche im Bereich der vorderen Querstrebe (hinter dem Ölkühler) sind meines Wissens nur von frühen EML Umbauten bekannt. Angeblich wurde da später in Form einer zusätzlichen Verstrebung nachgebessert.
Eine weitere Problemstelle scheint die Hinterradschwinge zu sein, die zur Rissbildung neigt. Dieses Problem soll aber auch bei Solos vorkommen.
Information zu den verschiedenen G-Umbauten findet man in der Zeitschrift Motorrad Gespanne, Ausgaben 17, 19, 24, 27, 32, 35, 43, 73 .
Die Infos zu den Problemstellen (Schwinge, Querverstrebungen) stammen teilweise aus Leserbriefen.
Ich würde auf jeden Fall die komplette Hinterradaufhängung durchchecken und mir die Schwinge und sämtliche Lagerstellen (Umlenkhebel etc.) genau anschauen.
Walter baute ja sogar Hinterreifen bis zum 195er Format ein und bei derartigen Breitreifen kommen schon ordentliche Querkräfte auf die Aufhängung.
MFG Markus

Benutzeravatar
newbynobi
Routinier
Beiträge: 374
Registriert: Mo Sep 05, 2011 17:19
Postleitzahl: 31171
Land: Deutschland
Wohnort: bei Hildesheim

Re: GSX-R 4 in 2 oder doch lieber Remus 4 in 2 in 1

#12 Beitrag von newbynobi » Mi Okt 05, 2011 21:03

@BlueWonder,

Also das Rahmenheck ist ordnungsgemäß verstärkt, da kann man nicht meckern, sonst wäre es auch schwer gewesen den Stoßdämpfer oben fest zu bekommen.

Ich werde das Gespann auf jeden Fall bis auf die letzte Schraube zerlegen (Ne, falsch der Motor bleibt weitgehenst zusammen), denn nur so weiß ich was die Vorbesitzer wo geschraubt haben und nur eine Schraube die ich selber angezogen habe, ist vertrauenswürdig! Da hängt einfach zu viel Sicherheit dran!

Und ja, natürlich ist da ein 195/50-R15 hinten drauf! Vom Platz ginge da auch locker noch ein 205/45-R15 rauf. Ich würde aber lieber 195/45-R15 drauf machen, dann käme die Karre noch 0,97 cm tiefer, dann vorn von 135/80-R15 auf 135/70-R15 und sie kommt vorn auch 1,35 cm tiefer. Und am Beiwagenrad entsprechend ausgleichen mit 165/45-R15 oder 155/65-R13.

Aber da muss Walter noch seinen Senf dazu geben.

Und es sieht im Moment alles danach aus, dass ich die Schwinge mittels Unter- und/oder Oberzügen verstärken werde.

Gruß Norbert

Antworten

Zurück zu „Gespanne“