Rollerreifen am Vorderrad

Dreiräder unter sich

Moderatoren: Admins, Moderatoren, Technikmod

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
19zacki64
Mofafahrer
Beiträge: 20
Registriert: Fr Feb 24, 2017 19:59
Postleitzahl: 33758
Land: Deutschland

Rollerreifen am Vorderrad

#1 Beitrag von 19zacki64 » Do Jun 20, 2019 19:38

Hallo G- Gespannfahrer
habe beim Treffen 2019 auf euren Gepannen vorne den Rollerreifen gesehen. Bekomme in Kürze auch so einen und wollte euch mal fragen, ob ihr mir zur Not einmal bestätigen könnt, das dieser Reifen beim TÜV eingetragen werden kann.
Vielen Dank
19Zacki64

Benutzeravatar
Bitdiddle.de
Übernachtet im Forum
Beiträge: 1125
Registriert: Do Mai 02, 2013 23:16
Postleitzahl: 51674
Land: Deutschland
Wohnort: Wiehl-Bielstein
Kontaktdaten:

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#2 Beitrag von Bitdiddle.de » Do Jun 20, 2019 19:46

Bestätigt. Mag aber vom TÜVler anhängen...
Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. (Mahatma Gandhi)

http://v-motor-tours.4-alle.de/
GSX1100G-GT2001 87kkm, DL1000K2 77kkm

Benutzeravatar
Hoagie
Duldetnix
Beiträge: 2176
Registriert: Do Jul 13, 2006 22:40
Postleitzahl: 40231
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#3 Beitrag von Hoagie » Do Jun 20, 2019 20:28

Bei meiner Berta war er auch eingetragen.

Cu Hoagie
In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich, in der Praxis jedoch nicht.

Benutzeravatar
Meikel
G-Hilfe
Beiträge: 9144
Registriert: Fr Jul 14, 2006 14:35
Postleitzahl: 21502
Land: Deutschland
Wohnort: 21502 Geesthacht
Kontaktdaten:

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#4 Beitrag von Meikel » Do Jun 20, 2019 21:20

Das eintragen eines Rollerreifens bedeutet eine Einzelabnahme nach 19.2 mit einem Fahrversuch.
Spezielle und komplexe oder gar einzigartige Umbauten, für die weder eine ABE noch ein Teilegutachten vorhanden ist,
kann nur per Einzelabnahme genehmigt werden. Diese erfolgt nach StVZO §19.2
Eine Einzelabnahme kann nur ein TÜV Prüfer mit besonderer Genehmigung durchführen. (aaSoP)
Dies ist daher meißt nur in zentralen TÜV Prüfstellen und nicht bei einem Werkstatt TÜV möglich.
Der Aufwand und somit auch die Kosten der Prüfung uns tests hängen von Art und Umfang des Umbaus ab und können sehr kostenspielig werden.
Sowas sollte man"n", vorab mit dem zuständigen aaSoP, auch umgangssprachlich Baurat genannt, besprochen werden :pfeif:
MEIKEL

FAHR´N ????

Doping für die G ?
--> K&N, BSR 36, GSXR 4 in 2 ! ! !

Meine Dopingliste: Berta, Gina, Molly, Gertrud, Harry, Blacky, Bolle....
-> DIRTY <-> DORNRÖSCHEN <-> HARRY <-> ROLLO´S G <-> G-SIX <-

Benutzeravatar
Hoagie
Duldetnix
Beiträge: 2176
Registriert: Do Jul 13, 2006 22:40
Postleitzahl: 40231
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#5 Beitrag von Hoagie » Do Jun 20, 2019 22:43

Wenn ich mich recht erinnere gehen solche Fahrversuche gehen manchmal auch nicht gar so zufriedenstellend aus.
Vielleicht hat Speedy ja noch Bilder vom Fahrversuch.
In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich, in der Praxis jedoch nicht.

Lederclaus
Schraubfix
Beiträge: 1506
Registriert: Fr Jul 14, 2006 09:11
Postleitzahl: 22119
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#6 Beitrag von Lederclaus » Fr Jun 21, 2019 09:41

Dazu will ich auch noch etwas sagen. Einige hier haben einen Rollerreifen am Vorderrad und mit einigen Gespannen bin ich auch schon gefahren. Bei wenigen GSX1100G-Gespannen ist der Vorderreifen ein wirklicher Gewinn. Die Hoffnung ist ja, daß die Spurrillenempfindlichkeit nachläßt bzw komplett weg ist. Das stimmt. ABER: Häufig ist es so, daß die Lenkung dadurch sehr "spitz" wird, man muß also immer ganz hochkonzentriert fahren, was für mich total anstrengend ist. Dazu kommt, daß die Reifenaufstandsfläche lächerlich klein ist, und bei voller Beschleunigung selbst bei voll eingeschlagener Lenkung kaum ein Geradeausfahren möglich ist, es wird immer ein Kompromiß sein zwischen unkontrolliertem Schieben über das Vorderrad und einer Zurücknahme des Gases, um wieder geradeaus fahren zu können. Das hab ich bei meinem Autoreifen wesentlich weniger stark ausgeprägt.

Der GAU mit Rollerreifen ist eine Doppelscheibenbremse , die nur aufs Vorderrad wirkt. Bei Panikbremsung blockiert das überbremste Rad sofort und der schwere Beiwagen schiebt einen direkt in den Gegenverkehr oder ins Gelände. WENN Rollerreifen am Vorderrad, dann mit einer kombinierten (Teilintegral) Bremse. Also Entweder auf die Handbremse einen von zwei Bremssätteln am Beiwagen mitnehmen oder , noch besser, die Fußbremse einen Bremssattel am Vorderrad, den Originalen am Hinterrad und einen Sattel am Beiwagen bremsen zu lassen, und die Handbremse den zweiten Sattel am Vorderrad und den zweiten Sattel am Beiwagen. Wie sowas gemacht wird, erkläre ich gern auf Nachfrage.

Ich persönlich rate von Rollerreifen am Vorderrad bei so einem Gespann ab. Lieber einen Autoreifen mit sehr rundem Profil verwenden (zB Hankook) und weniger Niederquerschnitt. Beispiel: 175/55-15 am Vorderrad unfahrbar. 165/65-15 für mich fast optimal. Man muß halt bei Änderung der Reifengrößen eventuell den Nachlauf neu einrichten, das muß die Schwinge auch hergeben, von der Verstellbarkeit.

Jetzt werden mache unserer Gespannkollegen aufschreien. NEEIIIN!!! Mei Rollerreifen ist TOTAL toll! Klar. Jeder fährt anders und jeder hat andere Erwartungen an sein Fahrzeug. Ich will langgezogene Kurven auch alleine mit 160 km/h fahren können, kontrolliert driften und auch bei Nässe mal einen LKW mit Vollgas überholen können. Rollerreifen komplett ausgeschlossen. Wenn man lieber seine Liebste im Sommerkleidchen über die Landstraßen chauffiert, ist das eine ganz andere Welt.
Oder wenn man so schön bekloppt wie Borchi ist, richtig fahren kann und die Dame bei der Raserei auch noch gern mitspielt. Dann braucht man aber auch so ein Gespann wie Borchi das hatte, das einfach nochmal 10 k mehr kostet, als ein normales EML Dingen oder meine Eigenbau-Rutsche, weil deutlich höherwertige Komponenten verbaut sind und die Bremsen und das gesamte Fahrwerk zur deutlich angehobenen Leistung passen.

Benutzeravatar
Bitdiddle.de
Übernachtet im Forum
Beiträge: 1125
Registriert: Do Mai 02, 2013 23:16
Postleitzahl: 51674
Land: Deutschland
Wohnort: Wiehl-Bielstein
Kontaktdaten:

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#7 Beitrag von Bitdiddle.de » Fr Jun 21, 2019 12:28

Kann das vom Claus beschriebene erstmal so bestätigen, auch das Bremsen (bei Regen besonders toll), speziell das Geschiebe bei "Schub" geht mir mittlerweile auch etwas auf den Keks. Der Reifen war bei mir ja schon drauf, habe bisher immer gedacht "passt schon" und die Fahrdynamik auf andere Sachen geschoben. Zudem fahr ich oft mein Kind spazieren, entsprechend bin ich piano unterwegs, soweit alles gut. Die fährt aber mittlerweile lieber Solo/hintendrauf, so dass sich der GSX-Motor dann mittlerweile doch öfter mal bemerkbar macht... :pfeif: :lol: .
Aber der direkte Vergleich fehlt mir derzeit (vielleicht nehme ich die "spitze" Lenkung deswegen auch garnicht so wahr), so dass ich vermutlich beim nächsten Reifenwechsel doch auch nochmal einen normalen Reifen probieren werde. Beim VX-Gepann (ok, alles ne Nummer kleiner und gemächlicher) war mir der normale Reifen vorne auch nie negativ aufgefallen, was Spurrillen etc. anging. Versuch macht kluch.
Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. (Mahatma Gandhi)

http://v-motor-tours.4-alle.de/
GSX1100G-GT2001 87kkm, DL1000K2 77kkm

Benutzeravatar
Hoagie
Duldetnix
Beiträge: 2176
Registriert: Do Jul 13, 2006 22:40
Postleitzahl: 40231
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#8 Beitrag von Hoagie » Fr Jun 21, 2019 14:42

Hi Claus,

Ich hab es gerade am EML Umbau als gut empfunden. Mit der laaaangen Schwinge hatte ich eigentlich keine Probleme mit abhebendem Vorderrad, im Gegenteil, das Lenken mit dem Rollerreifen war besser, wohl weil der Moppedreifen mehr Grip bietet. Die Empfindlichkeit auf Spurrillen war bei Berta mit Montage des Rollerreifen Geschichte. Das man fluffig Fahren kann, kann ich der Kombination Rollerreifen - EML mit Speed 2000 - Kombibremse vorne und hinten attestieren. Was aber definitiv auch auf das Konto vom Rollerreifen geht, ist daß das Fahren anstrengender wird da die Lenkkräfte höher werden.

Ich glaube das ist wie alles beim Gespann kaum zu veralgemeinern.

Dein Gespann, Borchis, Holgis und meins haben sich ja auch schon unterschiedlicher benommen wie es mehr kaum geht.

Einen 2. Sattel zusammen mit der Vorderradbremse ist ohnehin jedem zu empfehlen und Leuten die oft, gerne und gut Solo fahren können noch mehr, man hat es sich auf der Solo ja antrainiert vorne an der Blockiergrenze zu bremsen. Fahrer die immer und am besten nur Gespann fahren sollten sich auf ihr Fahrzeug einstellen können aber auch hier würde ich immer noch zu je einem Sattel am Beiwagen raten.

Cu
Hoagie
In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich, in der Praxis jedoch nicht.

Benutzeravatar
dickerpott
Chef-Gla(t)ziologe
Beiträge: 3762
Registriert: Fr Jul 14, 2006 11:05
Postleitzahl: 51766
Land: Deutschland
Wohnort: 51766 Engelskirchen

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#9 Beitrag von dickerpott » Fr Jun 21, 2019 21:54

Lederclaus hat geschrieben:
Fr Jun 21, 2019 09:41
...Jeder fährt anders und jeder hat andere Erwartungen an sein Fahrzeug. Ich will langgezogene Kurven auch alleine mit 160 km/h fahren können, kontrolliert driften und auch bei Nässe mal einen LKW mit Vollgas überholen können. Rollerreifen komplett ausgeschlossen.
Wenn man lieber seine Liebste im Sommerkleidchen über die Landstraßen chauffiert, ist das eine ganz andere Welt...
Stimmt, für das langsame, gemütliche und gepflegte Chauffieren (der Rollerreifen wegen) war ich forenweit ja geradezu berüchtigt... 8) 8)

Deswegen durfte ich ja auch ständig die SloMo-Blümchenpflücker-Touren anführen und konnte mit Borchi leider auch nie mithalten. :-?



der Pott
xxxxxxxxBild Bild Bild Bild Bild
Vegane Turnschuhe ? Mir doch egal wovon sich meine Schuhe ernähren...

Lederclaus
Schraubfix
Beiträge: 1506
Registriert: Fr Jul 14, 2006 09:11
Postleitzahl: 22119
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#10 Beitrag von Lederclaus » So Jun 30, 2019 11:50

Ich hab an meinem Gespann die ersten drei oder vier Jahre ziemlich rumgespielt und viele Parameter geändert, bis mir das Ding richtig gut passte. Am Anfang war alles schwierig, weil das Mobec- Zeug überhaupt nicht passte und dadurch alles ein ziemlich schwieriger Kompromiß war. Zu der Zeit hab ich auch mal über einen Rollerreifen nachgedacht. Nachdem ich mit Hoagies Gespann gefahren bin, war der Wunsch weg. Jeder hat da seine Vorlieben. Ich nehme eine leichte Spurrillenempfindlichkeit in kauf. Komischerweise fahren leichtere Fahrpersonen mit meinem Gespann beim Lastwechsel gern mal fast in die Hecke, ich fahr das Ding mit zwei Fingern und wenn ich den Lenker loslasse rollt es fast geradeaus (selbst bei fast 100 km/h). Man kann die Dinger einfach nicht miteinander direkt vergleichen.

Benutzeravatar
19zacki64
Mofafahrer
Beiträge: 20
Registriert: Fr Feb 24, 2017 19:59
Postleitzahl: 33758
Land: Deutschland

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#11 Beitrag von 19zacki64 » Mi Jul 10, 2019 17:09

Hallo Leute, ich bedanke mich für eure Beiträge zu diesem Thema. Ist echt was zum Grübeln.
Mal was anderes. Ich möchte vom 23.-25.August zum Euro-Gespanntreffen nach Weiswampach / Luxemburg fahren. Hat jemand Lust von euch G -Treibern ( Solo od. Dreirad), auch dort hin zu kommen?
Man könnte sich dort treffen oder evtl. auch ein Stück des Weges gemeinsam fahren.
Gruß Zacki

Benutzeravatar
Mia
Routinier
Beiträge: 435
Registriert: So Mär 11, 2018 21:43
Postleitzahl: 59302
Land: Deutschland

Re: Rollerreifen am Vorderrad+EGT

#12 Beitrag von Mia » Mi Jul 10, 2019 20:32

Iiiich, ich ...hier!

Aber: ich weiss noch nicht ob von zu hause aus oder von Bayern aus. Bin das Wochenende vorher auf einer Behindertenausfahrt Nähe Rosenheim.

An welchem Tag kannst/willst du los? Donnerstag oder schon früher?
Gruß vom Rande des Münsterlandes - Moni mit Suzimäuschen

GSX 1100 G, BJ 1993 mit angebauter Schrankwand für Krempel aller Art (EML GT2000) alias Suzimäuschen
Honda sevenfifty ohne Stützrad BJ 2002 alias rote Zora

Benutzeravatar
19zacki64
Mofafahrer
Beiträge: 20
Registriert: Fr Feb 24, 2017 19:59
Postleitzahl: 33758
Land: Deutschland

EGT

#13 Beitrag von 19zacki64 » Mi Jul 17, 2019 19:25

Hallo Mia, Reise am Freitag an.

Benutzeravatar
Mia
Routinier
Beiträge: 435
Registriert: So Mär 11, 2018 21:43
Postleitzahl: 59302
Land: Deutschland

Re: Rollerreifen am Vorderrad

#14 Beitrag von Mia » Fr Jul 19, 2019 08:22

Dann bin ich schon vorher dort. Gerade Reiseroute fest gelegt.
Sonntags von Raubling (Fereinfreizeit für behinderte Kinder, Ausfahrt) bis Nähe Nürnber, Dienstag dann weiter zum EGT mit evtl. Zwischenübernachtung im Saarland beim Gespannkollegen.
Spätestens Mittwoch wollte ich dort sein in der Hoffnung einen guten Zeltplatz bei Leuten die ich von irgendeinem Forum kenne. Ich war noch nie auf dem Gelände.
Gruß vom Rande des Münsterlandes - Moni mit Suzimäuschen

GSX 1100 G, BJ 1993 mit angebauter Schrankwand für Krempel aller Art (EML GT2000) alias Suzimäuschen
Honda sevenfifty ohne Stützrad BJ 2002 alias rote Zora

Antworten

Zurück zu „Gespanne“